Zur Startseite Neue Gesellschaft/Frankfurter Hefte - Aktuelle Ausgabe
 
 

Suche

DAS THEMA

Heft 11 | 2013

Ursula Lehr

Für eine Solidarität der Generationen

Foto: Michael Schütze

Schlägt man heute die Tageszeitung auf, dann stößt man immer wieder auf folgendes Thema: Das angespannte Verhältnis zwischen Jung und Alt; vom »Konflikt der Generationen« ist dann meist die Rede. In Zeiten knapper Kassen wird »Generationengerechtigkeit« angemahnt. Doch was genau meint Generationengerechtigkeit?
Auch in früheren Zeiten war das Zusammenleben der Generationen Gegenstand kritischer Betrachtungen, allerdings wurden dann die Jugendlichen als das Problem angesehen und nicht – wie heutzutage – die Alten. Alte hatten früher Seltenheitswert und wurden auch deswegen geachtet und geehrt. Heute, in Zeiten des demografischen Wandels, leben viele Alte und hochbetagte Menschen bei uns und wenig Junge. Heute haben Kinder und Jugendliche Seltenheitswert!

» mehr...
» Heft bestellen...

Aktuelles

 

Gespräch mit Oskar Niedermayer

»Die Datenspäh-Affäre zum zentralen Thema zu machen war ein Fehler der SPD«

Im Gespräch mit der NG/FH analysiert der Berliner Politikwissenschaftler Oskar Niedermayer den Wahlkampf der Sozialdemokraten, die Schwäche der Grünen und die Voraussetzungen für ein Bündnis mit der Linkspartei. Die Fragen stellte Thomas Meyer. NG/FH: Die FDP ist mit 4,8 % nicht mehr im Bundestag vertreten, die »Alternative für Deutschland« hat mit 4,7 % ein fast gleiches Ergebnis erzielt. Sind das nur Pendelausschläge, die nicht viel darüber aussagen, wie sich das Parteiensystem » mehr...

Editorial

 

Thomas Meyer

Natürlich, Wahlergebnisse hat man nicht in der Hand, wohl aber zum guten Teil das, was man daraus macht. Offenbar ersehnte die große Mehrheit, was die Sozialdemokratie aus wahrlich guten Gründen um jeden Preis zu vermeiden trachtete: eine Große Koalition. Sie entspricht anscheinend wieder am besten dem deutschen Gemüt. Für die Sozialdemokratie ein veritables Dilemma. Was ist nun, gemessen an dem, was man wollte und für den Fall des Erfolgs in Aussicht stellte, die zweitbeste Lösung? Eine Große » mehr...


Finde uns auf Facebook