Menü

Martin Mosebachs neuer Roman »Krass« Sittengemälde einer erschöpften Gesellschaft

Martin Mosebach, dieser »Menschenschilderer und Rekonstrukteur menschlicher Motivationen«, wie er sich selbst genannt hat, lässt seinen Roman Krass mit einer trügerischen Zaubererszene beginnen. Er...

Dieser Artikel ist noch nicht im Volltext freigeschaltet.
Sie können aber hier die Ausgabe bestellen.

Kommentare (0)

Keine Kommentare gefunden!

Neuen Kommentar schreiben

Nach oben