Menü

Aktuelle Ausgabe: 3/2021

Identitätspolitik

© Foto: picture alliance / Westend61 | Sandra Seckinger

Editorial

Von Thomas Meyer

»Identitätspolitik« ist in jüngster Zeit zu einem großen Thema mit oft unerwarteten Volten und vielen erwartbaren Missverständnissen geworden. Wir wollen in dieser Ausgabe mit einer breiten Palette sehr unterschiedlicher Texte zur Aufklärung beitragen. Unsere Rubrik »Wir wählen« enthält zwei inhaltsreiche Artikel zu den Themen, um die es in diesem Wahljahr geht und zur Verfassung der politischen Parteien. » Lesen

  • Ein Plädoyer für feministische Identitätspolitik

    Von Lea Susemichel
    Von Anfang an stand die Frauenbewegung vor der Herausforderung, ein politisches Subjekt Frau zu bestimmen und Gemeinsamkeiten zu proklamieren, über die sie sich definieren konnte. Oder anders gefragt: Für wen kämpft der Feminismus eigentlich? Und umgekehrt: Wer wird (oder fühlt sich) ausgeschlossen? » Lesen
  • »Identitätspolitik« – ein heikles Feld

    Von Thomas Meyer
    "Identitätspolitik" ist ein weit gefasster, doppeldeutiger Begriff: hier die auf Inklusion zielende Identitätspolitik der demokratischen Linken, dort die exkludierende, ethnisch-nationalistische der extremen Rechten. Ein und derselbe Begriff bei scharf entgegengesetzten gesellschaftlichen Werte und politischen Ziele. Eine historische und begriffliche Analyse. » Lesen
  • John Rawls und die Suche nach Gerechtigkeit

    Von Detlef Horster
    Was ist Gerechtigkeit? Und wann kann eine Gesellschaft als gerecht bezeichnet werden, gerade auch unter dem Aspekt der Verteilungsgerechtigkeit. John Rawls suchte und fand darauf (s)eine Antwort, die er in dem Werk "Eine Theorie der Gerechtigkeit" im Jahr 1971 niederlegte. Ein Werk, das seither und bis heute ein großes Echo gefunden hat. » Lesen
  • Zur Aktualität der Gedanken von Robert O. Putnam in Zeiten des Social Distancing Alleine Bowling spielen?

    Von Hektor Haarkötter
    Womöglich ist das social distancing dieser Tage gar kein soziales sondern einfach nur ein körperliches, ein body distancing. Sozial können wir heute auch sein, ohne uns physisch zu begegnen. Wir können sogar "gemeinsam einsam" musizieren oder im Chor singen. Trotzdem geht etwas verloren - und am Ende wissen wir Zusammenkünfte in Vereinen welcher Art auch immer vielleicht wieder besonders zu schätzen. » Lesen
  • Weichenstellungen für eine sozial gerechte Verkehrswende

    Von Ruth Blanck
    Der Verkehr ist ein Sorgenkind der Klimaschutzpolitik. Mit einem Anteil von 20 % an den deutschen Treibhausgas-Emissionen – und da ist der Luftverkehr noch nicht einmal miteingerechnet – ist allerdings klar, dass der Verkehr einen Beitrag zur Erreichung der deutschen Klimaschutzziele leisten muss. Wie kann das gelingen? » Lesen

Newsletter

Zu jeder Ausgabe alle Informationen kostenlos per Mail.

ePaper

Die digitale Ausgabe der NG|FH als Browseransicht für PC/Mac und Laptop oder App für Smartphone und Tablet.

Zum ePaper

Internationale Ausgabe

Die NG|FH in englischer Sprache!

Weitere Informationen

  • Worum geht es bei der Bundestagswahl 2021?

    Von Gesine Schwan
    In den nächsten Jahren stehen gravierende politische Weichenstellungen an. Für deren Ausrichtung hat die deutsche Bundesregierung ein erhebliches Gewicht in Deutschland selbst, in der EU und damit auch für die globale Politik. » Lesen
  • Zehn Jahre Arabischer Frühling Zeitenwende oder gescheiterte Revolution?

    Von Franz Maget
    Vor zehn Jahren begann mit der Selbstverbrennung Mohamed Bouazizis in Tunesien der Arabische Frühling. Diese Selbsttötung löste Demonstrationen und Massenproteste ausgehend von Tunesien, dann Ägypten schließlich in der ganzen arabischen Welt aus. Zwar stellte die Revolution eine historische Zäsur dar. Doch in den meisten Ländern konnten die Menschen keine echten Fortschritte erreichen; mancherorts sind die Verhältnisse heute schlechter als zuvor. Ein Blick zurück und ein Blick nach vorn. » Lesen
  • Was uns in der Biden-Ära bevorsteht

    Von Lewis Hinchman
    Der lange Trump-Albtraum scheint zu Ende zu gehen. Der siegreiche Demokrat Joe Biden soll das Präsidialamt am 20. Januar 2021 antreten, obwohl Donald Trump nach wie vor behauptet - ohne Beweise - dass ihm die Wahl »gestohlen« worden sei. Doch sein Wahlsieg scheint nur die erste Phase eines langen Kampfes zu sein. Und seine Agenda ist enorm: Biden hat sich verpflichtet, die Mehrzahl der abscheulichsten Politiken Trumps rückgängig zu machen, und er hat ein zukunftsorientiertes Programm präsentiert, dass tief verwurzelte Probleme der amerikanischen Gesellschaft in Angriff nehmen will. Bei all dem ist mit dem unerbittlichen Widerstand des mehrheitlich republikanischen Senats zu rechnen. » Lesen
  • Ludwig van Beethoven zum 250. Geburtstag Komponist der Freiheit

    Von Michael Schmidt
    Wer kennt sie nicht, die Ode an die Freude (Freude schöner Götterfunken...) oder der charakteristische Auftakt seiner 5. Symphonie, der sogenannten Schickssalssymphonie: »TaTaTaTaaa«. Dieses Jahr ist der 250. Geburtstag von Ludwig van Beethoven. Seine Musik, so befand Theodor W. Adorno, habe »Erkenntnischarakter«, sie enthalte sich aller Beschönigungen und werde so zum Refugium einer unverstellten Wahrheit und Freiheit. Wahre Musik lasse sich nicht in den Dienst der Unterhaltung nehmen. » Lesen
  • Joseph Beuys und sein documenta-Kunstwerk »7000 Eichen« Die Herausforderung unserer Generation

    Von Daniel Opper
    Wer zurzeit in der documenta-Stadt Kassel mit dem ICE ankommt, stößt nach kurzem Weg hinter dem Bahnhof auf eine Reihe junger Bäume. Es handelt sich um 15 Eichen, die sich in Joseph Beuys‘ wohl berühmtestes Landschaftskunstwerk eingliedern, das die Stadt seit der documenta 7 im Jahr 1982 begrünt. » Lesen
  • Kultur, Gesellschaft, Demokratie

    Von Thomas Meyer
    Der Kulturbegriff wird oft auf Kunst verengt. Der fundamentalen Rolle des Kulturellen und seinen Verflechtungen mit Politik und Gesellschaft wird man aber nur gerecht, wenn man den Kulturbegriff weiter fasst. Das macht nicht nur die Grundlagen der gesellschaftlichen und politischen Institutionen sichtbar, sondern auch den Unterschied zwischen Integration und Assimilation. » Lesen
  • Auch zivilgesellschaftliches Engagement benötigt eine starke Infrastruktur Kultur in ländlichen Räumen unter Corona-Bedingungen

    Von Christine Wingert
    Bedeutet ein Leben außerhalb der urbanen Ballungsräume eines mit und in viel Natur - um den Preis des Verzichtes auf Kunst und Kultur? Das muss so nicht sein - und ist vielerorts auch nicht so. Gerade beim Blick auf das kulturelle Leben zeigen sich die Disparitäten ländlicher Räume. » Lesen
  • Fürst Zuckerberg und das (mögliche) Ende der Demokratie

    Von Aleksandra Sowa
    Zahlreiche Buch-Neuerscheinungen befassen sich mit dem Verhältnis von digitaler Technologie und Demokratie. Sehen die einen vor allem die Möglichkeiten von mehr Transparenz und Partizipation, so beleuchten andere eine gefährliche Dialektik: maßgeschneiderte, individuelle Informationen werden zum Mittel, uns zu beobachten. Freiheit und Autonomie schlägt um in Überwachung und Kontrolle. » Lesen
  • Wo steht Lateinamerika heute?

    Von Valeska Hesse
    Die Coronavirus-Pandemie ist auch in Lateinamerika angekommen und trifft die Länder wirtschaftlich und sozial mit voller Wucht. Schuld an dieser Lage ist jedoch nicht alleine die Pandemie. » Lesen
  • Wem gehört Amazonien?

    Von Thomas Fatheuer
    Ist Amazonien Eigentum der Brasilianer, oder gehört es angesichts seiner Bedeutung für das Weltklima uns allen? Die Frage ist unter mehreren Aspekten brisant. » Lesen
Nach oben